online-Forum
vertrauenswürdig
erfahren
fair

Angebot einholen
24/7 Hotline: +49 (0) 172 - 985 34 08

Hygieneservice

Hygiene ist der beste Schutz vor Krankheiten und die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Vorbeugung gegen Schädlingsbefall. Hygiene und Schädlingsbekämpfung ergänzen sich gegenseitig und sollten in der Gesamtheit in Lebensmittelbetrieben Anwendung finden.

Nicht zuletzt schreibt die „Verordnung über Lebensmittelhygiene (EG) Nr. 852/2004 ein wirksames Kontrollsystem für alle die Lebensmittel behandeln oder in Verkehr bringen unmissverständlich vor.

HACCPHazard Analysis and Critical Control Point System

Mit diesem System –nebst dem markigen Titel- sollen Sie sich selbst Vorgaben geben, die Ihnen und vor allem Ihren Mitarbeitern helfen soll Hygienevorschriften einzuhalten und damit die Sicherheit der von Ihnen hergestellten, verarbeiteten, gelagerten oder transportieren Lebensmittel zu garantieren.

Hier die 7 Fragen, in dem es sich hauptsächlich in einem HYCCP-System dreht:

1. Was kann wie schief gehen und welche Gefahren entstehen dabei?
In einem ersten Schritt sollten Sie in einer Gefahrenanalyse (Hazard Analysis) die möglichen Risiken für die von Ihnen behandelten Lebensmittel einschätzen.

2. Wo kann etwas schief gehen?
Im nächsten Schritt ermitteln Sie die sog. „Kritischen Kontrollpunkte“ (Critical Control Point), also die Punkte, an denen Ihre Leistung den beabsichtigten Weg verlassen und an denen eingegriffen werden kann.

3. Innerhalb welcher Grenzen ist meine Leistung OK und ab wann muss ich handeln?
Nach dem Sie ermittelt haben was, wie und wo Ihre Leistung negativ beeinflusst werden kann, legen Sie Parameter fest innerhalb dieser Ihre Leistung in Ordnung ist und ab wann sie kritisch wird, d.h. Sie also eingreifen müssen.

4. Wer überwacht was, wann, wo und wie?
Wenn also die Punkte und die Grenzen bekannt sind, sollten diese auch überwacht und das als Verfahren mit den entsprechenden Verantwortlichkeiten organisieren werden.

5. Was ist zu tun wenn etwas schief läuft?
Jetzt ist bekannt ab wann eine Leistung nicht mehr akzeptabel ist. Nun gilt es Maßnahmen fest zu legen für den Fall wenn die gesetzten Grenzen überschritten werden.

6. Sind meine Festlegungen und Maßnahmen geeignet?
Jetzt muss nur noch die Verantwortlichkeiten für die Überwachung des gesamten Systems festgelegt und ein Verfahren implementiert werden mit dem die Funktion des Systems regelmäßig hinterfragt wird.

7. Dokumentation aller Maßnahmen
Hier bedarf es Regelungen und Vorlagen was, wie dokumentiert und danach wo abgeheftet wird. Maßnahmen müssen nicht nur durchgeführt werden, sondern ebenso nachvollziehbar dokumentiert werden. Motto: „Tue Gutes und beweise es!“


Unsere Leistungen

Wir helfen Ihnen ein HACCP-System maßgeschneidert für Ihren Betrieb zu entwickeln, zu implementieren und zu überwachen:

  • Erhebung einer Risikoanalyse
  • Ermittlung Ihrer kritischen Kontrollpunkte unter Berücksichtigung der gültigen Parameter
  • Beschreibung des HACCP-Systems (Handbuch, Maßnahmepläne, Formulare etc.)
  • Schulung Ihrer Mitarbeiter
  • Wiederbelehrung Ihrer Mitarbeiter nach §§ 42 + 43 IFSG
  • Hilfe bei der Dokumentation im laufenden Betrieb.
  • Optional regelmäßige Auditierung durch unser fachkundiges Personal
  • Semiquantitative Bestimmung des Oberflächenkeimgehaltes (Abklatschprobe)
  • Das Thema Schädlingsprophylaxe ist ebenfalls ein Teil von HACCP

Vorteile eines funktionierenden HYCCP-Systems

  • Organisationshilfe für Ihren Betrieb
  • Vermeidung von Kosten durch Verderbnis
  • Hilfe bei weiterführenden Audits z.B. IFS etc.
  • Nachweis gegenüber der Lebensmittelüberwachung
  • Hilfe bei der Abwehr von Schadenersatzansprüchen
  • Noch mehr Informationen über HACCP geben Ihnen unsere Spezialisten

 

Angebot einholen